San Bartolomé de Tirajana – Tunte auf Gran Canaria

San Bartolome de Tirajana

Wer in den recht kleinen Ort San Barolomé de Tirajana kommt wird schwer vorstellen können, welche Bedeutung dieser Ort für den Urlaub auf Gran Canaria hat. San Bartolomé ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, zu dem auch Maspalomas mit seinen toruistischen Gemeinden Playa del Ingles, San Agustin oder Meloneras gehört. Ja, genau hier wurden die Anfänge des Tourismusses im Süden Gran Canarias gelegt und die Entscheidungen über den Bau von Hotels, Ferienwohnungen und Shoppingcentern getroffen.
Erst in den letzten Jahren wurden immer mehr Teile der Verwaltung in den Süden, vor allem nach San Fernando verlegt.

Die Geschichte: San Bartolomé oder Tunte

Vor der Eroberung des Ortes durch die Spanier, nannten die Canarios den Ort in den Bergen „Tunte“. Nach Ansicht von Sprachforschern bedeutet dieses Wort „Donner“. Tunte wurde am 24. August 1479, dem Bartholomäustag, durch die spanischen Eroberer eingenommen. Diese recht kriegerische  Geschichte ist der Ursprung des heutigen Namens San Bartholomé de Tirajana.

Der alte, kanarische Name „Tunte“ ist aber bis heute erhalten geblieben. Er ist auf vielen Karten zu lesen und auch auf den Wegweisern in Playa del Ingles, denen Touristen gerne mit ihren Mietwagen folgen, ist der Name Tunte zu finden.

Tunte: schön anzusehen

San Bartomlomé ist zwar ein kleiner, aber sehr schöner Ort. Wer einen Ausflug in die kanarische Bergwelt macht, sollte in dem Ort in jedem Fall einen kurzen Stopp einlegen. Mit etwas Glück findet man einen Parkplatz in der Hauptstraße an der Plaza, ansonsten befindet sich kurz vor dem Ortsausgang in Richtung Tejeda ein großer Parkplatz. Das Rathaus von San Bartolomé befindet sich direkt am großen Dorfplatz mit seinen zahlreichen Bäumen. Im Innenhof des Rathauses gibt es einen schönen Froschbrunnen, den man sich ansehen sollte. Vor dem Rathaus von San Bartolomé de Tirajana befinden sich auch Wegweiser zu den 16 Sehenswürdigkeiten des Ortes. Die Schilder sind auch auf Deutsch beschriftet.

San Bartolomé liegt am Jakobsweg

Eine der Sehenswürdigkeiten ist die Kirche Santiago Apóstol. Die erst rund 100 Jahre alte Kirche ist im traditionellen kanarischen Stil gebaut und hat im Inneren eine beeindruckende Holzdecke aus massiver Pinie. Der Schutzpatron der Kirche, sowie der Stadt und des Kreises San Bartolomé ist der heilige Jakob (Santiago). Sein Namenstag, der 15. Juli ist daher in ganz San Bartolomé ein Feiertag und wird gebührend gefeiert.

San Bartomlomé liegt daher auch am Jakobsweg auf Gran Canaria. Dieser führt in drei Etappen über die Insel. Beginnend in Maspalomas, führt die erste Etappe nach San Bartomlomé, die zweite Etappe führt zum Cruce de Tejeda, einem der höchsten Punkte der Insel und die dritte Etappe nach Galdar, dem zweiten Ort auf Gran Canaria, der von Santiago beschützt wird. Die Wanderung auf dem Jakobsweg führt somit vom südlichsten Ende der Insel über den höchsten Punkt der Insel zum nördlichen Ende Gran Canarias.

Tunte genießen und sehen

Einen tollen Blick ins Barranco und in Richtung Meer hat man von der Kirche und von der Promenade am Rand des Barrancos. Die Hauptsraße mit ihrem Kopfsteinpflaster lädt zum schlendern ein. Gesäumt wird die Straße von zahlreiche kleine Kaffees, Souvenirläden und Tapasrestaurants.
Wer Lust auf etwas Süßes hat, dem sei der Besuch der Panadería Pastelería „La Panerad Tunte“ empfohlen. Dort gibt es den typisch kanarischen Mandelkuchen.
Den Appetit nach herzhaften Bocadillos (belegte Baguettes), Tapas oder Paella stillt man am besten bei Arquímedes Cruz in seiner „Bar D’Romeria“. Sie liegt zwischen Rathaus, Kirche und der Plaza und hat „de Lunes a Lunes“ (von Montag bis Montag) geöffnet. Der umtriebige und freundliche Wirt Arquímedes möchte seinen Gästen, ob einheimische oder touristische, sieben Tage die Woche das Beste aus der kanarischen Küche präsentieren.

 

Keine News verpassen!

Über Wolfgang Schlicht 149 Artikel
Zwischen Hamburg, Wittlich und Gran Canaria, das ist mein Leben. Mit Gran-Canaria.today möchte ich ein Portal schaffen, dass es Urlaubern und Residenten ermöglicht die besten Veranstaltungen und die wichtigsten News der Insel zu erleben. Werden Sie Fan von Gran-Canaria.today auf Facebook und verpassen Sie nichts mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?