Polizei in Mogan wird mehrsprachig helfen

Polizeiauto Gran Canaria

Die Polizei von Mogán übernimmt Hilfsdienst für ausländische Touristen. Dieses Angebot wird persönliche Unterstützung für Besucher bereitstellen, die Opfer jeglicher Straftat waren.

Die am 31. Mai gehaltene Plenarsitzung der Gemeinde von Mogán hat die Gründung und Inbetriebnahme des Hilfsdiensts für ausländische Touristen (SATE) verabschiedet. Dieser Entscheid wird durch eine Vereinbarung mit der Generaldirektion der Guardia Civil ins Leben gerufen werden.

Die Angelegenheit wurde dringlich an das Plenar gebracht, da es nach dem Ratsmitglied für Sicherheit Mencey Navarro: “unsere Priorität ist, die Dienstleistung, im Hinblick auf den baldigen Sommer, so früh wie möglich anbieten zu können”.

Ähnlich, wie die Internationale Polizei in Maspalomas ist das Ziel des SATE “dem ausländischen und nationalen Touristen einen ganzheitlichen Hilfsservice anzubieten, der die negative Auswirkungen durch Kriminalität lindern soll und gleichzeitig erlaubt das positive Bild unserer Gemeinde für Touristen aufrecht zu erhalten”, erklärte Navarro.

Der Service wird ausländischen wie auch spanischen Touristen, die eine Straftat erleiden mussten, persönliche Hilfeleistung durch ein Team von Polizeiexperten und Dolmetschern in der Sprache des Touristen, anbieten.

Laut der Zusammenarbeitsvereinbarung wird das SATE „von mindestens einem Polizeibeamten der Guardia Civil von 9:00 bis 21:00 Uhr von Montag bis Freitag, sowie samstags von 9:00 bis 14:30 Uhr betreut werden. Dieser wird durch einen Polizeibeamten der Policía Local von Mogán und einem Dolmetscher unterstützt werden“.

Die Aufgabengebiete des SATE umfassen „die Betreuung der Opfer von Verbrechen und Verletzungen in eigener Sprache. Dabei werden die Opfer in den notwendigen Prozess- und Dokumentationsschritten beraten, die durch die Ereignisse notwendig geworden sind (Sperrung von Bank- oder Kreditkarten, Kontaktaufnahme mit Botschaften und Konsulaten, wie auch die Kontaktaufnahme und Ortung von Familienmitgliedern, etc). Außerdem werden den Opfern ihre Rechte erklärt und in der Durchführung von Strafanzeigen unterstützt.

Zusammenfassend deutete der Sicherheitsrat an, dass „wir daran arbeiten, um diesen Service so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen“.

Bildquellen

  • Polizeiauto Gran Canaria: Wolfgang Schlicht

Keine News verpassen!

Über Wolfgang Schlicht 149 Artikel
Zwischen Hamburg, Wittlich und Gran Canaria, das ist mein Leben. Mit Gran-Canaria.today möchte ich ein Portal schaffen, dass es Urlaubern und Residenten ermöglicht die besten Veranstaltungen und die wichtigsten News der Insel zu erleben. Werden Sie Fan von Gran-Canaria.today auf Facebook und verpassen Sie nichts mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?