Playa del Ingles: 129,5 Millionen für die Reinigung

Strand Playa del Ingles

San Bartolomé de Tirajana vergibt den Service für die Reinigung für 129,5 Millionen. Die Sitzung des Rats von San Bartolomé de Tirajana genehmigte den Vertrag für Müllabfuhr und Straßenreinigung sowie der Reinigung der Strände der Gemeinde für die nächsten 12 Jahre.

Dieser wurde dem Joint-Venture Gruppe Fomento de Construcciones y Contratas SA, Lopesan Asfaltos y Construcciones SA und Bitumex SA zugesprochen und umfasst das Gebiet von San Bartolomé de Tirajana, zu dem auch die Urlaubsorte San Agustin, Meloneras und Playa del Ingles gehören.

Die Gesamtkosten des Service betragen während dieser 12 Jahre 129.535.428,12 Euros. Die jährliche Gebühr beläuft sich auf 10.794.619,84 Euros. Die Vertragsvergabe, die mit den Stimmen der PP-Regierung und den Regierungsgruppen AV sowie UxGC genehmigt wurde, können jährlich verlängert werden, allerdings nur maximal drei Jahre hintereinander.

Der neue Konzessionär übernimmt die aktuelle Belegschaft, die diese Arbeiten bisher ausführen und wird auch für gleiche Arbeitsbedingungen sorgen. In diesem Zusammenhang informierte der Bürgermeister Marco Aurelio Perez, dass er nächste Woche ein Briefing mit den Arbeitern halten wird, um ihnen „absolute Ruhe und Sicherheit“ zu vermitteln.

Obwohl wir wissen, dass es Arbeitnehmer gibt, die sich um ihren Arbeitsplatz und den derzeitigen Tarifvertrag sorgen und einen Streik anstreben, können diese absolut beruhigt sein. In den Spezifikationen für die Vertragsvergabe ist festgeschrieben das der neue Arbeitgeber die gesamte Belegschaft übernimmt, die Löhne und ihre Kategorien als auch der Tarifvertrag beibehalten wird. Dieser war zwar schon abgelaufen, wird aber als bereits verlängert angesehen sagte der Bürgermeister.

Marco Aurelio Pérez besteht darauf das die Arbeiter Ruhe bewahren sollen, da der neue Konzessionär sie zu gleichen Bedingungen übernimmt. Deshalb wurde die Vergabe die für sieben Jahre geplant war auf 12 Jahre verlängert um dadurch die jährlichen Abschreibungen zu reduzieren und die neuen Dienste ohne steigende Kosten umsetzen zu können „, bestätigte der Bürgermeister.

Diese Neuvergabe ermöglicht dem Rathaus, den Vertrag über Straßenreinigung und Müllabfuhr in städtischen und touristischen Gebieten, den Promenaden und Stränden der Gemeinde zu korrigieren und zu regulieren, da dieser bereits abgelaufen und ständig außergerichtliche Kredite erzeugte um die Kosten zu decken.

Durch die Neuvergabe konnte das Rathaus die Kosten um 1,6 Millionen reduzieren. Bisher beliefen sich die Kosten der Reinigung und Müllabfuhr der Strände auf 12.364.000 € jährlich, da dies separat durchgeführt wurde.

Bei der öffentlichen Ausschreibung im Jahre 2013 gaben vier Firmen ihre Gebote ab: Urbaser S.A., die Cia. Española de Servicio Públicos Auxiliares (Cepsa), die UTE, Joint-Venture der Gebrüder Santana Cazorla S.L. und Valoriza Servicios Medioambientales. Die UTE bekam den Zuschlag, da diese mit einer Wertung 405,38 Punkten vor den restlichen Teilnehmern lag.

Der Bürgermeister erinnerte daran, die Fertigstellung der Ausschreibung dieses wichtigen öffentlichen Dienstes für die Bevölkerung und die Besucher der Stadt zu erreichen, eine „ziemlich kompliziert und langwierig verwaltungstechnische Aufgabe gewesen sei, da auch das Unternehmen, das nun den Dienst ausführt eine Verwaltungsbeschwerde eingelegt hatte.

Bildquellen

  • Strand Playa del Ingles: Wolfgang Schlicht

Keine News verpassen!

Über Wolfgang Schlicht 149 Artikel
Zwischen Hamburg, Wittlich und Gran Canaria, das ist mein Leben. Mit Gran-Canaria.today möchte ich ein Portal schaffen, dass es Urlaubern und Residenten ermöglicht die besten Veranstaltungen und die wichtigsten News der Insel zu erleben. Werden Sie Fan von Gran-Canaria.today auf Facebook und verpassen Sie nichts mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?