Maspalomas engagiert sich für Tiere und Tierfreunde

Tiere in Playa del Ingles

Der Arbeitsbereich „öffentliche Gesundheit“ in der Verwaltung von Maspalomas erwägt einige Verbesserungen des Stadtbildes und des öffentlichen Lebens. Die Zielgruppe sind sowohl Tierhalter und Tierfreunde, als auch die zahlreichen Hunde und Katzen. 

Der geplante Hundestrand

José Francisco Pérez López berichtet über weitreichende Veränderungen die Maspalomas im Sinn hat. Allem voran stehen die Pläne für einen eigenen Hundestrand und ein Asyl für ausgesetzte und streunende Hunde. Der Gemeinderat stellt beispielsweise die aktuellen Pläne von San Bartolomé de Triajana für einen Hundestrand vor, der in den vergangenen Jahren sowohl von Anwohnern als auch von Touristen verstärkt nachgefragt wurde. Das Projekt befindet sich aktuell noch in der Planungsphase. So werden zunächst die Vor- und Nachteile eines eigenen Hundestrandes gegeneinander abgewogen. Auch vergleichbare Projekte in anderen Verwaltungsbezirken und Städten sollen zum besseren Verständnis besichtigt werden. Ein wichtiger Aspekt ist die Lage. So soll laut Aussage von José Pérez der Zugang für die Angestellten, welche sich um Sauberkeit und Instandhaltung kümmern, möglichst leicht sein.

Hundeasyl und Hundepolizei in Playa del Ingles

Während der Hundestrand eher für Hundebesitzer gedacht sind, kommt das neue Übergangsheim für Hunde vor allem den Vierbeinern zu Gute. Dort sollen Hunde bis zu 20 Tage unterkommen und auf neue Besitzer hoffen können. Findet sich kein neues Heim innerhalb dieser Zeitspanne, werden die Hunde in ein dauerhaftes Tierheim verlegt.
Um sowohl für die Hunde mit Besitzer als auch für die herrenlosen Tiere eine möglichst große Sicherheit und Gesundheit sicherstellen zu können, ist eine eigene „Hundepolizei“ geplant, die sich beispielsweise mit der korrekten Entsorgung der Kothaufen beschäftigt. So soll die Zahl der „Bomben“ in den Fußgängerzonen und Stadtvierteln minimiert werden.

Kontrolle der Katzenanzahl in Maspalomas

Auch die Überbevölkerung mit Katzen ist ein Thema für den Verwaltungsbereich der öffentlichen Gesundheit. So soll eine Zählung der Hauskatzen durchgeführt werden. Diese wird ergänzt durch Kampagnen, welche die Kastration bewerben sollen. Um die Katzenanzahl kontrolliert zu halten, sollen aber auch die freilebenden Katzen in den Fokus rücken.

(K)Ein Hundeleben

Für die Gesundheit und Zufriedenheit der vierbeinigen Bevölkerung von Maspalomas wird also viel getan. Ein Hauptaugenmerk liegt aber auch auf dem Wohlbefinden der Anwohner. Tierbesitzer sollen mithilfe des Strandes für Hunde eine neue Möglichkeit der Freizeitgestaltung erhalten. Anwohner ohne eigenes Tier dürften sich hingegen über die Hundepolizei und die Kontrolle der Katzenbevölkerung freuen.

Bildquellen

  • Tiere in Playa del Ingles: Wolfgang Schlicht

Keine News verpassen!

Sabine Stolz
Über Sabine Stolz 30 Artikel
Sabine ist ein absoluter Kanaren Junkie. Mehrmals im Jahr ist das Urlaubsziel Gran Canaria oder Teneriffa. Sie liebt die Strände von San Agustin, den Palmitos Park und den Playa de las Canteras in Las Palmas. "Es macht einfach Spaß auf Gran-Canaria.today zu schreiben, dann bin ich quasi im Urlaub" ;-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?