Las Palmas will mehr Food-Trucks

Das Rathaus von Las Palmas de Gran Canaria hat am vergangenem Samstag, die Antragsfrist auf neue Genehmigungen zum ambulanten Verkauf von Essen auf Rädern, den beliebten Food Trucks, erweitert.

Die Ausschreibung ist öffentlich und hat eine Laufzeit von maximal drei Jahren. Während dieser Zeit haben die ambulanten Verkäufer nach Erfüllung der nötigen Auflagen die Erlaubnis, ihre Waren in den vom Rathaus festgelegten Gebieten an allen Tagen des Jahres zu verkaufen.

Die Grundlagen der Ausschreibung wurden am Freitag, den 29 April im Amtsblatt der Provinz veröffentlicht. Diese und weitere Information über die Beantragung und Genehmigung der Lizenzen können am Schwarzen Brett des Rathauses und auch auf der offiziellen Webseite der Stadt unter folgendem Link www.laspalmasgc.es eingesehen werden.

Pueblo Canario, Avenida Mesa y Lopez und weitere Standorte

Die Fahrzeuge können dann abwechselnd ihren Standort in verschiedenen Zonen mit großem Zufluss an Touristen und Einheimischen aber mit wenig Essensmöglichkeiten platzieren. Pueblo Canario, Jardines de Buenavista, Plaza de Stagno, das Auditorium Alfredo Kraus, Plaza de la Música, die Shoppinstraße Avenida Mesa y López und Calle León y Castillo, auf der Höhe vom Parque Romano, sind die ersten genehmigten Standorte, die je nach Bedarf und aufgrund von kulturellen oder anderen unterhaltsamen Veranstaltungen erweitert werden können.

Laut Pedro Quevedo, dem Stadtrat zur Förderung für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, ist das Ziel dieser Lizenzerweiterung, den Besuchern und Einheimischen der Stadt hochwertige kulinarische Qualitätsprodukte anzubieten. Zudem werden mit dieser neuartigen Verkaufsaktivität mehr Arbeitsplätze geschaffen.

Bisher erst zwei Foodtrucks in Las Palmas

Momentan gibt es auf Las Palmas de Gran Canaria zwei solcher Food Trucks. Diese erfolgreiche Geschäftsidee der großen Hauptstädte, bietet den Bewohnern und Besuchern der Insel die Möglichkeit, einzigarte Imbissangebote zu kosten. So wird dieses Angebot zu einer interessanten Alternative zu der herkömmlichen Gastronomie und Freizeitangeboten.

Die Auflagen für Food Trucks sind in der Inselhauptstadt Las Palmas sehr konkret; unter anderem dürfen sie eine Größe von 35 Quadratmetern nicht überschreiten. Zudem muss der Wagen ein komplett unabhängiges mobiles Fahrzeug ohne weitere erforderliche Verbindungen sein. Der Imbisswagen sollte aus abnehmbarem oder mobilem Material, welches ästhetisch zur Umgebung angepasst werden muss sein, hierzu zählen auch Tische und Stühle. Nach Beendigung des Arbeitstages, darf der Wagen nicht auf öffentlichen Wegen oder Straßen geparkt werden.

Die mobilen Verkaufswagen können einzigartige oder qualitativ hochwertige zubereitete Lebensmittel anbieten. Zur Herstellung müssen frische Produkte von örtlichen Zulieferern und von Firmen die sich für die Sozial- und Solidarwirtschaft einsetzen, verarbeitet werden. Die Genehmigung beinhaltet auch den Verkauf von Süßigkeiten, Backwaren, Knabberzeug/Snacks und alkoholfreien Getränken. Als Nebenaktivität können die Betreiber der Food Trucks auch Touristensouvenirs und Werbeartikel anbieten, diese dürfen aber auf keinen Fall mehr als 10% des Hauptgeschäftes ausmachen.

Bildquellen

Keine News verpassen!

Sabine Stolz
Über Sabine Stolz 30 Artikel
Sabine ist ein absoluter Kanaren Junkie. Mehrmals im Jahr ist das Urlaubsziel Gran Canaria oder Teneriffa. Sie liebt die Strände von San Agustin, den Palmitos Park und den Playa de las Canteras in Las Palmas. "Es macht einfach Spaß auf Gran-Canaria.today zu schreiben, dann bin ich quasi im Urlaub" ;-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?