Gebirge bei Firgas bekommt 12.000 Lorbeerbäume

Aufforstung bei Firgas

Red Eléctrica forstet das Gebirge von Firgas mit 12 000 Lorbeerbäumen wieder auf. Das Projekt soll mit einer Vielfalt von Mocán-Bäumen, Erdbeerbäumen (madroños) und Lorbeerbäumen die Versteppung bekämpfen

Das Projekt El Bosque von Red Eléctrica wird erstmals auch auf den Kanaren tätig, indem es 12 000 neue Lorbeerbäume für die Wiederaufforstung von fast 17 Hektar Land im Gebirge von Firgas auf Gran Canaria spendet. Das Areal befindet sich im Naturschutzgebiet Parque Rural de Doramas.

Der für Umweltfragen zuständige Inselrat, Juan Manuel Brito, und die Delegierte von REE auf den Kanaren, Ainara Irigoyen, unterzeichneten am 30. März ein Abkommen, das zum Ziel hat, die Dichte des Baumbestands in diesem natürlichen Raum wieder herzustellen, seinen Zustand zu verbessern und den Kampf gegen die Versteppung und die Trockenheit des Bodens zu fördern. Brito hat hervorgehoben, dass die Übereinkunft zur Wahrung der Biodiversität auf der Insel beitragen wird, da es das Life-Programm für die Wiedereinführung der Lorbeertaube auf der Insel unterstützt.

Red Eléctrica steuert 70 000 Euro zu diesem Wiederaufforstungsprojekt und ergänzenden Verbreitungsaktionen bei, während der Inselrat für Umweltfragen die Inspektion und Überwachung der Arbeiten übernimmt und außerdem anschließend beobachtet, wie sich die Pflanzendecke entwickelt.

Diese Umweltschutzmaßnahme in Firgas findet im Rahmen des El Bosque-Projekts von Red Eléctrica statt, das REE seit 2009 durchführt, um bei der Erhaltung natürlicher artenreicher Räume mitzuwirken, verwahrloste Gebiete wieder herzustellen sowie zum Kampf gegen den Klimawandel beizutragen und seine Emissionen von Treibhausgasen wieder auszugleichen. Aktuell gibt es elf REE-Wälder, sie liegen in Badajoz, Teruel, Andalusien, Murcia, Valencia, dem Baskenland, Albacete, Mallorca, Galizien und Zamora.

Bildquellen

  • Aufforstung bei Firgas: Wolfgang Schlicht

Keine News verpassen!

Aisha Meier-Chaouki
Über Aisha Meier-Chaouki 46 Artikel
Aisha kommt aus Hamburg und arbeitet in ihrem normalen Leben als Islamwissenschaftlerin und Hispanistin. Aisha verfolgt die aktuellen Nachrichten auf spanisch und findet so die wichtigsten Neuigkeiten der Insel. Unterstützt wird Sie durch ihre Katze Luna.
Kontakt: Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?