100.000 Kilo Weintrauben verliert Gran Canaria pro Jahr

Wein auf Gran Canaria

Am Montag nahem 30 Winzer an der Entkorkung der ersten kanarischen Weine aus dem Jahr 2015 teil. Großes Thema war die geschlossene Inselkellerei in San Mateo. Da diese geschlossen ist, können 100.000 KG Weintrauben nicht zu Wein verarbeitet werden konnten. 

Der Ernährungssouveränitätsberater von Gran Canaria und der für die Ursprungsbezeichnung Gran Canaria zuständige Marktverband informierten über die Veranstaltung der Weinerntevorstellung 2015.

Die Weinernte von 2015 war 20% höher als die Ernte von 2014: von 492.000 KiloTrauben stieg sie auf 573.000 KiloTrauben. Davon 423.000 Kilo rote Trauben und 150.000 Kilo weiße Trauben. Eine nachweisbare und klare Realität ist, dass im Jahr 2015, auf Grund der Schließung der Inselkellerei in San Mateo, ein Verlust von 100.000 Kilo Trauben verbucht wurde. Dieser ist der fehlenden Infrastruktur zu den Winzern und Inhabern der Kellereien zu zuschreiben.

Die Wiedereröffnung der Inselkellerei ist für dieses Jahr vorgesehen. Ziel ist es, den im Durchschnitt jährlichen Verlust von 100.000 Kilo Trauben in Wein zu verwandeln.

Die Inselkellerei ist seit zehn Jahren verlassen und es wird versucht, diese, in Abstimmung mit den Unternehmen, wieder zu eröffnen und sie zu sanieren. Zu diesem Zweck gab es schon mehrere Zusammentreffen und es wird eine rechtliche Regelung gesucht um ein Nutzungsabkommen für die Kellerei zu ermöglichen. Die Durchführbarkeit dieses Projekts zur vielfältigen Nutzung der Kellerei wird momentan durch wirtschaftliche Studien abgeschätzt.

Zur Umsetzung dieses Projekts treffen sich regelmäßig die Inselverwaltung und die Verantwortlichen der Vereinigung der Weinverbände von Gran Canaria (Vinigran), welche sich aus rund 350 Weinkellereien und Weinbauern und weiteren 300 Winzern und 72 Weingütern mit der geschützten Ursprungsbezeichnung von Gran Canaria zusammensetzt.

Dank der regelmäßigen Zusammentreffen ist man mit der Ausarbeitung eines Rentabilitätsplans und der Suche nach einer korrekten Rechtsformulierung zur Nutzungsbeteiligung der Kellerei gut vorangekommen.

Ziel und Idee ist es, einen kanarischen Wein von hoher Qualität herzustellen und die Weinkellerei zum Referenzpunkt und Antrieb des hiesigen Weinmarktes zu machen. Die Weinkellerei soll für alle Weinhersteller der Insel zugänglich sein, einschließlich derer die über eine eigene Produktionsstätte verfügen. Da die Kellerei auf dem Weg nach dem von Touristen viel besuchtem Ort Tejeda liegt, soll sie zusätzlich als Museum und zum Verkauf von anderen inseltypischen Primärprodukten genutzt werden.

Bildquellen

  • Wein auf Gran Canaria: Wolfgang Schlicht

Keine News verpassen!

Über Wolfgang Schlicht 149 Artikel
Zwischen Hamburg, Wittlich und Gran Canaria, das ist mein Leben. Mit Gran-Canaria.today möchte ich ein Portal schaffen, dass es Urlaubern und Residenten ermöglicht die besten Veranstaltungen und die wichtigsten News der Insel zu erleben. Werden Sie Fan von Gran-Canaria.today auf Facebook und verpassen Sie nichts mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was meinst Du dazu?